pkl-switzwreland
Die Kraft des Fastens bei chronischen Krankheiten: Ein professionell begleitetes Fasten für optimale Erfolge

Und alle Jahre wieder kommt der Frühling und somit wieder der perfekte Zeitpunkt zum Erlebnis Fasten. Frühlingszeit gleich Aufräumzeit. Von daher bietet sich mal wieder an, sich von alten Lasten zu entledigen und die Energie aufzufrischen. Das Fasten ist nicht nur eine Möglichkeit, den Körper zu reinigen und aufzuräumen, sondern auch eine wirksame Methode, um bei chronischen Krankheiten den Körper wieder in einen Zustand der Regulation zu bringen.

Sich einfach mal zurückziehen, zur Ruhe kommen, in die Ruhe kommen, in das aktuelle Ich-Bewusstsein, in die Atmung, in die Besinnung, mit dem Ergebnis sich wieder oder überhaupt einmal zu spüren. Sei es im Kopf, seit es in den Knochen, in den Muskeln, im Bauch, im Herz…

Mit einer Fastenkur, können Sie diese Zustände leichter bis intensiver «durchleben» und erfahren. Wir Menschen sind so konzipiert, dass wir uns tatsächlich einen längeren Zeitraum von innen heraus selbst ernähren können. Das sogar mit nachhaltig heilender Wirkung. Offenbar kann der Körper mit Mangel besser umgehen als mit Völlerei.

Die Vorteile des Fastens für Körper und Geist

Das Fasten bietet eine Vielzahl von potenziellen Vorteilen aus medizinischer und ganzheitlicher Sicht, basierend auf Forschung, darunter auch die Arbeiten von Dr. Longo:

1. Fasten kann als eine Art „Reset“ für das Immunsystem betrachtet werden, da es den Körper in einen Zustand der Regeneration und Reparatur versetzt. Während des Fastens werden alte und beschädigte Zellen abgebaut, was als Autophagie bezeichnet wird, und neue Zellen werden durch Prozesse wie die Stammzellaktivierung und -proliferation erzeugt. Dieser Prozess kann dazu beitragen das Immunsystem zu erneuern und zu stärken, indem es alte oder fehlerhafte Immunzellen aussortiert und durch frische, funktionierende Zellen ersetzt.

Studie zur Immunfunktion: Eine Studie aus dem Jahr 2014, veröffentlicht in der Fachzeitschrift „Cell Stem Cell“, fand heraus, dass Fasten die Regeneration des Immunsystems bei Mäusen fördern kann. Die Forscher stellten fest, dass Fasten dazu führte, dass alte und beschädigte Immunzellen abgebaut und durch neue, gesunde Zellen ersetzt wurden, was zu einer verbesserten Immunfunktion führte (1).

2. Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems: Studien zeigen, dass intermittierendes Fasten das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern kann, indem es den Blutdruck senkt, den Cholesterinspiegel reguliert und die Herzgesundheit verbessert.

3. Entzündungshemmende Wirkung: Fasten kann Entzündungen im Körper reduzieren, was wiederum das Risiko für chronische Erkrankungen wie Arthritis, Diabetes und Krebs verringern kann.

4. Verbesserte Insulinsensitivität: Durch Fasten kann die Insulinsensitivität verbessert werden, was dazu beiträgt, den Blutzuckerspiegel zu regulieren und das Risiko für Typ-2-Diabetes zu verringern.

5. Zelluläre Regeneration und Reparatur: Autophagie, der bereits beschriebene Prozess, bei dem Zellen beschädigte oder nicht mehr benötigte Bestandteile abbauen und recyceln, wird durch Fasten gefördert. Dies kann dazu beitragen, Zellen zu verjüngen und das Risiko für altersbedingte Krankheiten zu verringern.

6. Mentale Klarheit und kognitive Funktion: Einige Menschen berichten während des Fastens von erhöhter mentaler Klarheit, verbesserter Konzentration und gesteigerter kognitiver Leistungsfähigkeit.

7. Gewichtsmanagement: Intermittierendes Fasten kann effektiv beim Gewichtsverlust helfen, indem es den Stoffwechsel verbessert, die Fettverbrennung fördert und das Hungergefühl reduziert.

8. Verbesserte Stimmung und emotionales Wohlbefinden: Durch Fasten können hormonelle Veränderungen im Körper auftreten, die sich positiv auf die Stimmung auswirken und Stress reduzieren können.

9. Fasten führt zu besseren Therapieerfolgen: Fasten kann zu besseren Therapieerfolgen führen, da der leicht erzeugte Unterzucker die Zellen „öffnet“ und für Therapien wie zum Beispiel Vitamin-C Infusionen besser zugänglich macht. Das trifft besonders bei Zellen mit hohem Zuckerstoffwechsel zu (auch Krebszellen) (2).

Jeder Fastet anders, wir fasten bewusst

Selbst in der Welt des Fastens gibt es eine Vielzahl von Ansätzen und Methoden, doch wir bei der Paracelsus Klinik Lustmühle betrachten das Fasten als eine bewusste Praxis. Bei uns geht es nicht nur darum, Gewicht zu verlieren oder den Körper zu entgiften, sondern vielmehr darum, eine umfassende Heilung und Regeneration auf allen Ebenen zu erreichen. Unser ganzheitlicher Ansatz umfasst eine Vielzahl von Programmen, die darauf abzielen, nicht nur den Körper, sondern auch den Geist und die Seele zu nähren. Vom traditionellen Saft-Fasten bis hin zu anspruchsvolleren Darmreinigungsprogrammen bieten wir eine Vielfalt an Möglichkeiten für unsere Patienten. Eines unserer prominentesten Programme ist das 6-Tage Biofilm & Parasiten Fastenprogramm, das speziell entwickelt wurde, um den Körper von schädlichen Ablagerungen zu reinigen und die Gesundheit von innen heraus zu fördern. Darüber hinaus bieten wir auch unsere bewährtes Leberentgiftungsprogramm an, das darauf abzielt, die Funktion dieses lebenswichtigen Organs zu unterstützen und zu verbessern.

Paracelsus Mind-Body Medizin: Transformation durch Fasten

Ganzheitliches Fasten, in Ruhe und Zeit, ist eigentlich das richtige Fasten im Gegensatz zu jenem Fasten, was man mal nebenbei als «schnelle» Fastenkur im Alltag zwischen Arbeit, Familie und Freizeit/stress für den Körper macht. Es lohnt sich deshalb eine Auszeit zu nehmen und während dem Fasten äusserliche Reize zu reduzieren. Dazu gehört auch das «Digital Detox».

Ganzheitlich Fasten bedeutet, Körper, Geist und Seele mit einzubringen. Gerade beim Fasten macht der Körper eine kurzzeitige Transformation durch, die der Kopf und die Seele begleiten müssen. Sei es in der Achtsamkeit, im Meditieren bzw. ganz bewusst seine Zeit er/leben im Tun und Sein. Mit diesen Möglichkeiten kann der Umgang mit Hungergelüsten, die mit dem Fasten einhergehen, unterstützt werden. Fokus liegt auf dem Körper und auf dem Empfinden, das durch Verzicht auf Nahrung ausgelöst wird.

Selbstverständlich geht Fasten auch ohne Spiritualität. Aber warum sollte man die Möglichkeit nicht nutzen, um den Entzug von Essen zunutze zu machen, wenn die mentale Veränderung und Wahrnehmung stattfinden.

Unsere professionelle Betreuung während des Fastenprozesses

Es ist wichtig zu beachten, dass Fasten nicht für jeden geeignet ist und dass individuelle Bedürfnisse und Gesundheitszustände berücksichtigt werden müssen. Es wird empfohlen, vor Beginn eines Fastenprogramms einen Biologisch-Medizinischen Arzt zu konsultieren, insbesondere bei Personen mit bestehenden Gesundheitsproblemen.

Durch die Expertise unserer Ärzte, Ernährungsberater und Therapeuten bieten wir eine umfassende Betreuung, die darauf abzielt, die individuellen Bedürfnisse und Gesundheitsziele unserer Teilnehmer zu berücksichtigen.

Wir verstehen, dass jeder Mensch einzigartig ist und unterschiedliche Gesundheitsbedenken hat. Deshalb bieten wir eine Vielzahl Begleittherapien, darunter auch Mind-Body-Medizin und Psycho-Kinesiologie, um die Bedürfnisse jedes Einzelnen zu erfüllen.

Besonders für Menschen mit chronischen Erkrankungen ist es uns wichtig, dass sich ihre Symptome nicht verschlechtern, bevor sie besser werden. Aus diesem Grund legen wir grossen Wert auf einen gezielten Aufbau während des Fastens. Wir überwachen den Prozess sorgfältig und passen ihn bei Bedarf an, um sicherzustellen, dass unsere Teilnehmer die bestmögliche Unterstützung und Betreuung erhalten, während sie ihren Weg zu Gesundheit und Wohlbefinden gehen.

Heilfasten mit uns im Überblick: Ablauf, Inhalte, Rezepte

Aus den vielen Fastenarten die es gibt wie z.B. Buchinger Fasten, Saftfasten, Wasser/Teefasten, Schleimfasten, FX Mayr Fasten, Basenfasten, Ayurvedisches Fasten haben wir an der Paracelsus Klinik über viele Jahre Erfahrung unser Paracelsus Entlastung-Fasten-Programm entwickelt.

Unser Ziel ist:

  1. Entzündungen zu reduzieren
  2. Ein basisches Körpermilieu zu fördern
  3. Das Immunsystem und den Darm zu entlasten
  4. Regeneration und Aufbau der Zellen und Organe
 

Erfahrungsgemäss sollten diese Tage zum Fasten einplant werden:
  • 2 – 3 Entlastungstage
  • 5 – 10 Fastentage
  • 3 – 5 Aufbautage

Vorbereitung fürs Heilfasten

Mentale Vorbereitung

Beim Fasten möchte man abgeben und loslassen und entspannen. Ist man jedoch gestresst, ist man genau das Gegenteil davon, nämlich angespannt. Resultierend ist, dass man schlecht im Loslassen ist. Sei es körperlich wie geistig.

Denn für Heilung und ein gutes Leben, ist es unumgänglich, uns von der Verstandesherrschaft wieder auf das Geistige zu besinnen. Wir haben tatsächlich, unerkannter Weise von Generation zu Generation, verlernt unseren Geist zu spüren, geschweige zu hören oder sogar Verständnis dafür zu haben. Schon Hildegard von Bingen sagte: „Die Seele ist die Herrin, das Fleisch ist die Magd.“

Auch wusste sie, dass Fasten von den ihr bekannten 35 Lastern- wie sie die Krankheitsbilder auf allen Ebenen nannte-29 heilen können.

Jeder macht seine Entwicklung in seinem Rhythmus und das ist gut so. Wichtig ist es zu erkennen und dran zu bleiben.

 

Praktische Vorbereitung

Sorgen Sie vorab dafür, dass Sie in kein Geschäft mehr gehen müssen und alles zuhause haben was Sie brauchen:

  • Genügend Wasser
  • Diverse Kräutertees (Nierentee, Leber-Gallentee)
  • Ggf. Obst, Gemüse
  • Basensalz zum Vollbad oder Fussbad
  • Bürste zum Trockenbürsten
  • Wärmflasche
  • Ggf. Utensilien für eine Darmspülung
  • Ggf. Share Pflaume

 

Falls Sie jemand sind, der gerne zwischendurch isst, stellen Sie das schon mind. eine Woche vorher ab und reduzieren Sie Ihre Mahlzeiten auf maximal drei am Tag. Halten Sie auch hierzu eine Affirmation bereit und auch Ihr Ziel im Visier. Vielleicht fahren Sie mit dem Intervallfasten fort und genehmigen sich nur noch ein Mittag- und leichtes Abendessen.

Besonders in den ersten drei Tagen stellt sich der Körper um und lebt von seinen Reserven. Fett wird abgebaut und auch «Gifte» werden aus dem Bindegewebe gelöst. Dabei kann es zu unangenehmen Begleiterscheinungen wie Kopfschmerzen, niedrigem Blutdruck, Hautreaktionen, Lethargie, Schlafstörungen und schlechter Laune kommen.

Es kann schon mal sehr anstrengend sein dem Körper das Essen zu enthalten. Momente von Lust auf Kuchen, Käse, Pasta usw. werden mit einem Mal kommen und die Gedanken auf das „schwach werden“ lenken. Bevor man nun hier zum Essen greift, soll man kurz innehalten und sich spüren oder tanzen, atmen und vor allem standhaft bleiben.

Eigentlich sind es nur die Gewohnheiten und Gelüste.

Innehalten und Bewusstheit bewirken Klarheit und Willensstärke. Halten Sie sich immer vor Augen, dass Gelüste und Heisshunger nur von kurzer Dauer sind und wieder so schnell verschwinden wie sie gekommen sind.

Abfasten

Abfasten ist nach meiner Ansicht das Schwierigste vom Fasten. In meiner ersten Fastenfibel fand ich folgenden Spruch: Fasten kann jeder, aber das Abfasten; das ist der vollkommene Erfolg und die Herausforderung vom Fasten. Die Aufbauphase beginnt nach dem Fastenbrechen, bei dem besondere Achtsamkeit erforderlich ist, um nicht sofort in eine tatsächliche „Fressfalle“ zu geraten.

Von daher ist es so hilfreich auch unseren Geist zu trainieren, wie schon in den obigen Zeilen erwähnt. Vielleicht brauchen Sie auch noch jemanden von aussen, zur gegenseitigen Motivation und Durchhaltevermögen. Hier in unserer Klinik bieten wir professionelle Ernährungsunterstützung, Mind Body Therapie, Aufbauinfusionen und Colon-Hydrotherapien an, die nach Absprache gesundheitliche Vorteile und Erleichterung bieten könnten. Gerade bei den Darmbädern ist es meines Erachtens spannend zu sehen, was trotz Fasten da immer noch so ausgespült werden kann.

Packen Sie den Frühling also an, somit Sie den Sommer mit viel mehr Leichtigkeit erfahren dürfen.

Referenzen:

  1. Cheng CW et al. Prolonged fasting reduces IGF-1/PKA to promote hematopoietic-stem-cell-based regeneration and reverse immunosuppression. Cell 2. Stem Cell. 2014; Jun 5;14(6):810-23.
  2. Seyfried, T.N., Shelton, L.M. Cancer as a metabolic disease. 2010; Nutr Metab (Lond) 7, 7.